fullface.de
StoriesFilmen und FotografierenFahrtechnikMapGalleryLinksBike ABCWallpaperSpecial-fuer-einsteiger
Startseite  >  Filmen & Fotografieren  >  Rollei G4 Gimbal
Filmen & Fotografieren: Rollei G4 Gimbal
Filmen und Fotografieren
Rollei G4 Gimbal
Mountainbiken filmen mit einem gyroskopisch stabilisierten 3-Achsen-Gimbal
Wir haben das G4 Handheld Gimbal von Rollei getestet. Dieses Handstativ ist eine elektronisch gesteuerte Halterung, die ungewollte Bewegungen ausgleicht und so Verwackler bei aus der Hand gefilmten Videoaufnahmen vermeidet.

Damit werden sogenannte Kamerafahrten möglich, z.B. Personen oder vorbeifahrende Biker im Laufschritt verfolgen - auch über Treppenstufen, oder andere Schwenks rund um ein Objekt. Ungewollte Bewegungen der Kamera werden durch das Gimbal ausgeglichen.
Wie funktionert das? Ein gyroskopischer Sensor misst permanent die Beschleunigungskräfte und die Lageveränderung im Raum. Die in der Halterung über drei Achsen gelagerte Kamera (eine kardanische Aufhängung) wird über Elektromotoren stabilisiert. Jeder der drei Motoren setzt dabei in Sekundenbruchteilen die Steuerimpulse des Sensors für Ausgleichsbewegungen auf der zugehörigen Achsen um.
Mit einer langen Stange - z.B. einem 4 Meter langen Windsurfmast - wird das Gimbal zum Kamerakran
Das Resultat: Eine genau geradeaus gerichtete Kamera behält exakt diese Blickrichtung bei, auch wenn man die Halterung nach vorne neigt, seitlich dreht oder schief hält.
Ohne Gimbal wäre jede kleine Bewegung auf einer Videoaufnahme zu sehen, mit Gimbal sieht man weiterhin ein sehr ruhiges Bild mit geradem Horizont.
Aber das Gimbal kann noch mehr: Per Knopfdruck lassen sich verschiedene Verfolgungsmodi einstellen. Das Gimbal folgt gedämpft der Neigung, so dass man bei Bedarf auch nach oben oder unten filmen kann. Auch seitliche Schwenks sind durch Drehung des Gimbals möglich, ebenfalls gut gedämpft, so dass Verwackler ausgeglichen werden.
Anzeige
Der Einsatzbereich? Die Actioncam wird ohne Unterwassergehäuse im Gimbal montiert. Den Einsatz bei Regen oder Nahaufnahmen bei schlammigen Pisten sollte man wegen des fehlenden Schutzes gegen Wassereinwirkung vermeiden. Aber ansonsten kann man das Teil perfekt für Aufnahmen beim Mountainbiken verwenden.

Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten: langsame Kamerafahrten am Bike entlang, um den Fahrer herum, Verfolgungen im Laufschritt bei Vorbeifahrten und eine gute Stabilisierung bei allen anderen aus der Hand gefilmten Aufnahmen.
Interessant ist auch die Vogelperspektive. Das kleine und leichte Gimbal lässt sich schnell mit Gewebeklebeband an einer langen Stange fixieren und fertig ist der Kamerakran.

Schon kann man mit der Kamera von vorne bis hinten durch ein Fahrzeug schweben, schnell von bodennah bis zur Panoramaübersicht in einige Meter Höhe wechseln oder mit einer langen Stange Perspektiven ermöglichen, die man sonst nur mit einem Quadrocopter filmen könnte.
Nebenher laufen und nahezu ohne Verwackler filmen - diese Sequenz seht ihr im Video
Getestet haben wir das Rollei G4, verwendbar mit GoPro Hero 3, 3+ und 4. Baugleiche und weitere Handheld Gimbal Modelle gibt es von FeiyuTech. Die Preise bewegen sich zwischen 299 EUR und 199 EUR, für ambitionierte Videofilmer sicher eine lohnenswerte Investition. Im folgenden Video seht ihr das G4 Gimbal im Einsatz:
16.06.2016 © Jojo/FULLFACE
<< vorheriges Tutorial nächstes Tutorial >>
Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden

Kommentar schreiben

Sicherheitsfrage
Wie heißt diese Website? (8 Buchstaben, checkt das Logo)
zurück zum Seitenanfang
WEITERSAGEN


Share on Google+
Pin on Pinterest

© 2017 fullface.de
www.facebook.com/fullface.de