fullface.de
StoriesFilmen und FotografierenFahrtechnikMapGalleryLinksBike ABCWallpaperSpecial-fuer-einsteiger
Startseite  >  Stories  >  Preis-Check: Bike-Transport im Flieger
 
Stories
Preis-Check: Bike-Transport im Flieger
Das müsst ihr bei den Airlines abdrücken
Der Preis für die Mitnahme von Sportgepäck auf Flügen ist in den letzten Jahren kräftig angestiegen. Was ihr aktuell für den Transport des eigenen Bikes bei verschiedenen Airlines bezahlen müsst und worauf ihr sonst noch achten solltet, haben wir hier zusammengestellt.

Im Fokus: Kurz- und Mittelstrecke zu europäischen Zielregionen. Unterm Strich sind 50 EUR pro Strecke das Niveau, auf dem sich der Preis eingependelt hat. Günstigster Anbieter ist TAP mit 35 EUR, auf Langstreckenflügen berechnen die Airlines zwischen 75 EUR und 150 EUR pro Flug.

Die Unterschiede beim zulässigen Gewicht sind deutlich: Schlanke 20kg sind bei Tuifly
erlaubt, bis zu 45kg bei der Lufthansa (allerdings mit einigen Ausnahmen: bei Flügen nach Spanien sind es z.B. nur 32kg).

An den Airports wird vermehrt nachgewogen, besonders beim Late Night Check-in herrscht wenig Zeitdruck und so wandert gerne mal der Fahrradkarton zur Kontrolle auf die Waage am Schalter.

Beim Verpacken in Karton oder Tasche sollte man neben dem Gewicht auch die Höchstmaße beachten. Pedalen und Laufräder demontieren, Lenker zur Seite drehen (breite Downhill Bars eventuell demontieren), Luft aus den Reifen lassen und alles gut gepolstert verstauen, so dass auch bei aufgerissenem Karton oder Reißverschluss nichts herausfallen kann.
Elektrobikes gelten übrigens als Gefahrgut und sind von der Beförderung als Gepäck ausgeschlossen.

Bei allen Fluglinien ist eine Voranmeldung des Sportgepäcks erforderlich, um den Transport sicherzustellen. Bei der Buchung werden meist die genauen Abmessungen und das Gewicht des Gepäckstücks erfragt. Hier solltet ihr euch immer nahe am Limit bewegen - leichter sein kann es später immer noch. Mehrgewicht wird teuer, denn dabei wird der normale Übergepäcktarif berechnet.
Preis-Check (alphabetisch sortiert):

Air Berlin
www.airberlin.de
Bei Air Berlin haben sich die Preise seit 2011 um 100% erhöht, kostete die Bike-Mitnahme z.B. auf die Kanaren füher noch 25 EUR pro Strecke, werden inzwischen 50 EUR fällig. Dafür sind maximal 32kg zulässig, zwei Kilogramm mehr als bei den meisten Mitbewerbern. Richtig sparen können Vielflieger bei Air Berlin. Wer sich eine 'topbonus Servicecard' für einen Jahresbeitrag von 119 EUR zulegt, kann sein Sportgepäck kostenfrei befördern lassen... und nicht nur einmal, sondern bei jedem Flug. Bei den aktuellen Kosten von insgesamt 100 EUR für Hin- und Rückflug lohnt sich die Anschaffung schon bei der zweiten Reise innerhalb eines Jahres. Zusätzlich profitiert man von einer erhöhten Freigepäckmenge und der Möglichkeit zur Sitzplatzreservierung.


Condor
www.condor.de
Auch Condor berechnet 50 EUR pro Strecke, maximal 30kg sind zugelassen. Wer die Condor Comfort Class bucht, darf ein Sportgepäck kostenfrei befördern. Die Buchungsmöglichkeit dieser Business Klasse steht allerdings nicht auf allen Strecken zur Verfügung (aber wer sich dies leisten kann, den dürften die paar Taler fürs Bike eh wenig jucken).
Germania
www.flygermania.de
Germania berechnet pauschal 50 EUR pro Strecke, das Limit fürs Gewicht liegt bei 30kg.


Germanwings
www.germanwings.de
Mit 40 EUR pro Strecke auf europäischen Verbindungen (47,60 EUR bei innerdeutschen Flügen) ist der Bike-Transport bei Germanwings günstiger als bei den meisten anderen Airlines. Hierbei handelt es sich um eine Transportpauschale pro Bike ohne Gewichts- oder Größenbegrenzung. Eine vorherige Anmeldung mit Gewichts- und Größenangabe ist aber erforderlich.


Iberia
www.iberia.com
75 EUR pro Strecke ruft Iberia für den Bike-Transport auf, bis zu 32kg sind zulässig. Auch hier gilt wie bei allen Airlines 'vorher anmelden', denn die Airline behält sich das Recht vor sperriges Sportgepäck als begleitetes Reisegepäck abzulehnen.


Lufthansa
www.lufthansa.de
50 EUR werden bei Lufthansa pro Strecke fällig, das zulässige Gewicht beträgt 32kg oder 45kg je nach angeflogenem Airport bzw. Land. Details dazu findet ihr auf der Website der Airline.
Ryanair
www.ryanair.de
Bei Ryanair müssen Gewichte, Anzahl der Gepäckstücke und Abmessungen ganz genau eingehalten werden. Für ein Fahrrad werden bei Buchung über die Website 50 EUR pro Strecke berechnet, bei Zahlung am Airport sind es 60 EUR. Das maximale Gewicht liegt bei 30kg. Wird das zulässige Höchstgewicht überschritten, wird jedes zusätzliche Kilo mit der Übergepäckgebühr berechnet (aktuell 20 EUR pro Kilogramm). Jeder Fluggast darf maximal zwei Gepäckstücke anmelden.


TAP
www.flytap.com
Mit 35 EUR pro Strecke innerhalb Europa ist TAP der günstigste Anbieter. Das maximal zulässige Gewicht pro Bike-Gepäckstück beträgt 32kg.


Tuifly
www.tuifly.de
Tuifly bietet den Transport für eine Pauschale von 65 EUR pro Strecke an. Das Gewicht für Fahrräder ist aber auf 20kg limitiert. Bei einem Gewicht darüber tritt die gültige Übergepäckregelung in Kraft.


Die Preise beruhen auf einer Recherche im April 2013. Angaben ohne Gewähr. Genaue Anforderungen an die Verpackung (Maße/Gewicht) und die aktuellen Preise findet ihr auf den Websites der Airlines, meist unter dem Punkt Service -> Gepäck -> Sportgepäck.
04.04.2013 © Jojo/FULLFACE
Anzeige
<< vorherige Story nächste Story >>
Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden

Kommentar schreiben

Sicherheitsfrage
Wie heißt diese Website? (8 Buchstaben, checkt das Logo)
zurück zum Seitenanfang
WEITERSAGEN


Share on Google+
Pin on Pinterest

© 2017 fullface.de
www.facebook.com/fullface.de